Die Plus X Award Gütesiegel werden in sieben verschiedenen Kategorien vergeben – Innovation, High Quality, Design, Bedienkomfort, Funktionalität, Ergonomie und Ökologie.

Voraussetzung für eine Auszeichnung ist: Das Produkt muss qualitativ hochwertig, funktionell und auf der Höhe der Zeit gestaltet sein. Diese Vorbedingungen müssen erfüllt sein, bevor die Jury überhaupt über einen Award abstimmt. Und: Es muss eine oder mehrere überzeugende Zusatzfunktionen, also sinngerechte Innovationen, aufweisen – die “Plus X” Faktoren echter Markengüte. Durch dieses Konzept bewahrt der
Plus X Award sein branchenübergreifend hohes Ansehen als glaubwürdiges Qualitätssiegel.

Bis heute und in Zukunft ist es die Aufgabe des Innovationspreises, herausragend innovative Qualitätsprodukte zu benennen und publik zu machen.

Das Wort Innovation stammt von dem lateinischen Wort “Innovatio”, was soviel wie Erneuerung oder Veränderung bedeutet. In unserer heutigen Gesellschaft spricht man sehr schnell von Innovationen, wenn etwas Neues erscheint. Produkte mit dem Plus X-Faktor sind jedoch keine “me too”-Ware. Sie sind innovativ und verkörpern den neuesten Stand der Technik. Topaktuelle Technologie ist ein Muss, denn nur sie bietet Zukunftssicherheit und ist somit die Basis für eine lange Lebens- und Nutzungsdauer.

Eines der umfassendsten Gütesiegel für ein Produkt ist die Auszeichnung “High Quality”, denn sie verkörpert einerseits die Bestrebungen des Herstellers, dem Kunden beste Qualität zu liefern, andererseits steht das Siegel auch für die Langlebigkeit eines Produktes. “High Quality”-Produkte unterscheiden sich in diesen Belangen von Massenware, die nur für den schnellen Konsum und mit Hinsicht auf zeitnahen Austausch entworfen wurde. High Quality Produkte sind ein Investment in die Zukunft.

 

Die Reduktion der Technik-Komplexität gewinnt zusehends sowohl inhaltlich als auch formal an Bedeutung und entwickelt sich bei vielen Herstellern mittlerweile zur Philosophie. Ob TV-Geräte, Kaffeevollautomaten oder Portable-Devices – funktionales Design ist ein erkennbarer Trend. Und das mit Erfolg, wie bei vielen Plus X Award ausgezeichneten Produkten erkennbar ist.

Wer Verbraucher für technische Neuerungen und die Leistungsfähigkeit seiner Produkte begeistern will, muss ihnen neben einer komfortablen Bedienung eine durchdachte Anleitung an die Hand geben. Die Entwicklungsabteilung, das Produktdesign und die technische Kommunikation müssen Hand in Hand arbeiten, um zum Start eines neuen Produktes eine umfassende Anwenderunterstützung zu garantieren. Produkte, die sich leicht und intuitiv bedienen lassen, eröffnen den Konsumenten die Innovationen erst wirklich.

 

Erfüllt ein Produkt seine Funktion, oder gar eine Gruppe von Funktionen, besonders effizient und benutzerfreundlich, so wird es mit dem Plus X Award Gütesiegel für Funktionalität ausgezeichnet. Neben der Basisfunktion weisen innovative Produkte vermehrt Zusatzfunktionen auf. Um den Ansprüchen der Verwender gerecht zu werden, sollten diese Funktionen homogen mit der Basisfunktion zusammenwirken. Ebenfalls werden die Größe des Funktionsumfangs und die daraus entstehenden Nutzenvorteile beurteilt.

Ein Ziel der Ergonomie ist es, handhabbare und komfortabel zu nutzende Produkte herzustellen. Die Schnittstelle zwischen Mensch und Produkt muss perfekt auf seinen Benutzer abgestimmt sein, damit diesem keine Schäden entstehen und das Produkt optimal eingesetzt werden kann. Dabei gilt der Grundsatz: Im Mittelpunkt steht der Mensch.

 

Energiesparen geschieht heute nicht mehr nur aus ökologischen Aspekten zum Schutz der Umwelt, sondern hilft Geld zu sparen. Für Verbraucher weniger transparent, für Mensch und Umwelt aber ebenso wichtig, ist die Minimierung von Geräteemissionen wie Schall, Staub oder Schadstoffen. Es gehört immer wieder Mut dazu, innovativ zu sein und Trends zu setzen. Produkte aus der Masse des Angebots hervorzuheben hilft einerseits den Konsumenten und wirkt andererseits als Katalysator für weitere, mutige Schritte hin zu mehr Umweltverträglichkeit und technischer Innovation.